«

»

Field Robot Event 2018

Auto gepackt und fertig für den Wettbewerb

Die Reise zum Field Robot Event 2018 startete schon einen Tag früher als gewöhnlich. Das Team FREDT hatte uns eingeladen, sie im nahegelegenen Braunschweig zu besuchen. Nach einer sechsstündigen Autofahrt wurden wir mit einem angeheizten Grill und kühlen Getränken empfangen. Eine Werkstattführung durfte natürlich auch nicht fehlen. Nach einem gemütlichen Abend konnten wir bei einigen Mitgliedern von FREDT zu Hause übernachten, vielen Dank dafür.

Am nächsten Morgen bekamen wir eine exklusive Stadtführung durch Braunschweig und machten uns schließlich gemeinsam auf den Weg zum FRE in Bernburg-Strenzfeld. Wie alle zwei Jahre, war das Field Robot Event Teil der DLG-Feldtage, wo sich zwischen 16. und 18. Juni 20.000 Besucher über Innovationen und Trends im modernen Pflanzenbau informierten.

Das Gelände der DLG Feldtage

Der erste Wettbewerbstag startete mit den Standardaufgaben Basic Navigation und Advanced Navigation, wobei unser Roboter Beteigeuze seine Zuverlässigkeit unter Beweis stellen konnte. Im zweiten Task konnte Beteigeuze innerhalb von 3 Minuten eine Distanz von 60m durch verschiedene Maisreihen zurücklegen, was uns einen zweiten Platz einbrachte.

Am nächsten Tag ging es mit Task 3 und 4 weiter, wo es dieses Jahr um die symbolische Unkrauterkennung und Behandlung ging. Bei Task 3 waren mehrere Bereiche aus roten und blauen Golf-Tees im Maisfeld verteilt und es musste durch ein akustisches Signal angezeigt werden, welche Farbe im jeweiligen Bereich häufiger vorhanden ist. Der Auswertungsalgorithmus erzielte eine 100%ige Trefferquote und bescherte Kamaro einen überzeugenden ersten Platz!

Im vierten Task mussten dieselben „Unkrautfelder“ mechanisch entfernt werden. Dazu wurde wie zuvor das Kamerabild ausgewertet und bei erkanntem Unkraut eine Walze abgelassen, so wie es die Regeln vorsahen. Die rein passiv angetriebene Walze konnte die guten Ergebnisse in den Tests aufgrund einer anderen Bodenbeschaffenheit nicht ganz bestätigen.

Diese Golf Tees (symbolisch für Unkrautfelder) mussten konkret einschließlich Farbe erkannt werden

Auch eine starker Wind quer zu den Maisreihen erschwerte einigen Robotern, mittig zwischen den Maisreihen zu fahren, wodurch die Jurymitglieder alle Hände voll zu tun hatten, die überfahrenen Pflanzen für die nachfolgenden Teilnehmer auszutauschen.
Insgesamt konnte Kamaro den Titel aus dem Vorjahr zwar nicht gegen die übrigen 14 Teilnehmer verteidigen aber die Performance reichte für einen immernoch beachtlichen dritten Platz.

Am letzten Tag präsentierten die Teams im Freestyle Task ihre eigenen Ideen rund um das Thema Feldrobotik. Kamaro präsentierte ein Konzept zur Ausbringung von Nützlingen, deren Position im Feld zuvor auf einer Karte gewählt werden kann. Die Jury honorierte die Idee und die Umsetzung mit einem zweiten Platz und rundete somit das überzeugende Ergebnis in diesem Jahr ab!

Die Teilnehmer

Ordentliche Ausbeute beim FRE 2018

Beteigeuze mit Walze zum Einsammeln der Golf Tees

Teammitglied (mit Hut)

Beteigeuze (mit Hut)